Dienstag, 4. Oktober 2011

Dienstagsdehnung - Yoga


Da ich mich derzeit doch recht fleißig an allen möglichen sportlichen Aktivitäten beteilige, habe ich beschlossen neben den muskelaufbauenden und konditionsaufbauenden Einsätzen auch eine Dehnungseinheit einzulegen.
Allerdings habe ich ein ziemlich unbewegliches Gestell eingebaut bekommen und bin daher allen anderen Teilnehmern gänzlich unterlegen. Unsere Trainerin ist immer sehr motiviert und ermutigt uns mit so einfachen Übungen wie: "und jetzt legen wir das linke Bein hinter den Kopf - wer das noch nicht kann, der legt es an die Stirn oder ans Ohr!" - tja, bei mir sind Bein und Ohr zwei Dinge, die sich einfach nicht berühren wollen und daher in ein und demselben Satz auch sehr selten vorkommen!

Heute gabs die dritte Yoga-Stunde und ich fühle mich wieder sehr gedehnt und entspannt, auch wenn die Übungen noch nicht so aussehen wie sie sollten.

Trotz der vernichtenden Resultate werde ich nicht so schnell aufgeben und vielleicht werden sich Bein und Ohr in diesem Leben doch noch näher kommen!

1 Kommentar:

  1. DAs ist das Tolle bei Yoga, es gibt bei den Übungen nicht wirlich ein MUSS SEIN. Man kommt so weit, wie man nun mal kommt und das ist genug. Der Weg ist das Ziel, so abgedroschen es scheinen mag, doch bei Yoga soll man keine Knöpfe in sich rein machen (am ersten Tag ;)) sondern sich einfach spüren und bewusst erleben...

    die yogabekennende (auch nicht bis zum Ohr kommende)
    mole

    AntwortenLöschen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)