Samstag, 19. November 2011

Miha Bodytec


Gestern um 16:30 Uhr war es so weit. Ich hatte mein Miha Bodytec - Probetraining. *schwitz
Der Personal Coach vor Ort hat sich eine Stunde Zeit genommen und mir vor Trainingsbeginn auch wirklich alles (so genau wollte ich es eigentlich gar nicht wissen) erklärt und danach gings los.
Man bekommt ein eigenes Trainingsgewand vor Ort, welches man ohne Unterwäsche anziehen soll. Da habe ich mich dann gleich mal widersetzt, weil das geht ja wohl gar nicht!
Also habe ich mich unterbewäscht in das hautenge Trainingsteil gequetscht.
Dann gings mit dem Verkabeln los. Zuerst mal Elektrodenweste angezogen und dann noch an Armen und Beinen Elektrodenbänder geschnallt. Ein dickes Elektrodenband kommt dann noch einmal um Hüfte und Po. So ein Quetschpo sieht im Spiegel gar nicht vorteilhaft aus!
Habe ich schon erwähnt, dass die Elektroden vorher auch noch nass gemacht werden? Also wird das tolle Trainingsgewand dann auch patschnass. Das ist dann wohl auch der Grund warum man keine Unterwäsche anziehen soll - weil dann auch patschnass!!
Nass und frierend wurde ich dann an das Stromgerät angeschlossen und es ging auch schon mit dem 15 minütigen Training los. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich das ja noch belächelt, weil was kann an 15 Minuten Training schon anstrengend sein! Ich hatte nur ein bisschen (um ehrlich zu sein - viel) Angst vor dem Strom. Man lernt ja schon als Kind, das Wasser und Strom keine gesunde Kombination sind, oder?
In den ersten 5 Minuten war meine Aufgabe recht einfach: in Grundposition (hüftbreit stehen, leicht in die Knie und die Arme vor dem Körper gegeneinander pressen) stehen und anzugeben, ab welcher Einstellung der Strom für mich zu stark ist. Nacheinander wurden die einzelnen Elektroden eingestellt und ich wurde immer kleiner und immer leiser. Als alle Einstellungen getroffen waren, hatte ich das Gefühl als würden 100kg auf mich drücken.Während des gesamten Trainings hat man immer 4 Sekunden Stromstoß und dann 4 Sekunden Pause.
Es blieben also noch guten 10 Minuten für das tatsächliche Training über. Jetzt war mir auch klar, warum nur 15 Minuten Gesamttrainingszeit. Ich war nach den ersten 5 Minuten schon gut durch und hatte die ersten Ermüdungserscheinungen. Mein Trainer war aber nicht zu erweichen und somit gings dann los mit den ersten Übungen. Die Übungen selbst sind recht einfach und wenn man daneben steht und die Last des Stroms nicht spürt, sieht es wahrscheinlich unheimlich lächerlich aus. Kniebeugen, Oberkörper drehen, Arme wie im Butterfly zusammendrücken. Die 4 Sekunden Stromstoß fühlten sich wie 20 Sekunden an und die Pause nur noch wie 1 Sekunde.
Ich habe die 15 Minuten gut überstanden und durfte mich danach auch wieder von den nassen Elektroden und dem nassen Trainingsgewand befreien. Kalt war mir nach den ersten 2 Minuten Training schon nicht mehr.
Der Trainer hat mich dann mit den Worten: "Der Muskelkater kommt erst nach 48 Stunden" verabschiedet und ich habe mich mit völlig geschwächtem Körper, nasser Unterwäsche und eine Erfahrung reicher auf den Heimweg gemacht!

Mein Fazit: sehr anstrengend, sicher auch effektiv, aber leider mit 25€ pro Trainingseinheit auch sehr teuer!

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja super anstrengend an - ich glaub das würde ich auch nicht machen wollen. Dann lieber laufen gehen, puh! Angenehmen Muskelkater und trotzdem ein schönes WE - vielleicht mit Badewanne?

    AntwortenLöschen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)