Mittwoch, 11. Januar 2012

Malaysia - Reisebericht No.5

Der heutige Tag war eher unspektakulär (jedenfalls im Vergleich zu dem von gestern mit all den lustigen Tierchen).
Nach dem Frühstück besuchten wir den Gemüsemarkt der Highlands bei Regenwetter und gefühlten 10°C.
Danach gings wieder runter ins Tiefland, wo uns beim ersten Stopp gleich mal eine "Luftwatsche" empfangen hat - 33°C :-) Unterwegs haben wir allerdings am Straßenrand einige für uns sehr außergewöhnliche Pflanzen bewundern dürfen: Orchideen und Fleischfresser! Diese Pflanzen wachsen dort einfach am Straßenrand - wie Unkraut!!
Kurz vor Ipoh haben wir einen chinesischen Tempel besichtigt und dort habe ich auch für Mole ein paar Räucherstäbchen angezündet (Beweisphoto folgt). Wir haben uns dann auch an den Zahlenbechern versucht und so unser Horoskop ermittelt. Edi, unser chinesischer Reiseführer, hat uns dann auch gleich mal allen vorgelesen, was da drinnen steht. Das beste Horoskop hatte natürlich Herr Hinz - wie kann es auch anders sein, schließlich darf er mit 3 Frauen seinen Urlaub verbringen - er kann also nur ein Glückskind sein, oder? *grins
Dann noch ein kurzer Halt auf einer Pomelloplantage mit Verkostung und weiter zum Hotel. Um 16.00 Uhr sind wir im Hotel angekommen und haben den heutigen Nachmittag für ein gepflegtes Nickerchen genutzt. Frisch ausgeschlafen und erholt sind wir uns anschließend zu Fuß zum Zentral Market von Ipoh spaziert und hatten dort unser bisher seltsamstes Abendessen.

Hier der Ablauf:
  1. Kellner kommt und fragt was wir trinken wollen (ist ja noch nicht ungewöhnlich)
  2. Kellner fragt, ob wir Reis oder Nudeln essen (kam uns schon etwas seltsam vor, da wir ja keine Karte bekommen haben, der uns irgendwer gesagt hätte, was es zu essen gibt)
  3. wir entscheiden uns alle für Reis (das war aber auch schon unsere letzte Entscheidung)
  4. Kellner bringt Getränke und will sofort kassieren (na gut, es ist ja hier eh alles super billig - 4 Getränke für 7,20 Ringit = 1,90 €)
  5. Kellner bringt Besteck und Teller (da waren wir uns dann sicher, dass wir doch was zu essen bekommen werden)
  6. Kellner bringt 4 Portionen Reis (naja, immerhin besser als gar nichts)
  7. Kellner bringt eine Riesenportion Hühnchen in Sojasoße und einen Riesenteller voll super knackiger Sojasprossen (*jippi - das Abendessen ist gerettet)
  8. und das alles hat keine 5 Minuten gedauert
Es hat ausgezeichnet geschmeckt und war das absolut billigste Essen bisher: 38 Ringit = 9,50 € für 4 Personen. In diesen Straßenlokalen zahlen auch Touristen den Einheimischenpreis und erhalten auch keinerlei Extrabehandlung - dort erlebt man Malaysien so, wie es wirklich ist - unkompliziert und sehr freundlich :-)
Den heutigen Tag haben wir bei einem leckeren frisch gepressten Ananassaft auf der Hotelterrasse ausklingen lassen :-)

Bilder des Tages:

Gemüsemarkt in den Cameron Highlands
Fleischfressende Pflanze am Straßenrand
Sam Poh-Höhlentempel in Gunung Rapat
2,50m große Räucherstäbchen
Mole's Räucherstäbchen
Pomello Plantage
Frisch gepresster Ananassaft

1 Kommentar:

  1. Danke, danke, danke! Kann ich vor Yoga guuuut gebrauchen:))!
    Lasst euch den Ananassaft schmecken...

    die verbogene
    mole

    AntwortenLöschen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)