Mittwoch, 25. Mai 2016

und schon sind wir in Kroatien - Dubrovnik

Wolken, Wolken und noch mehr Wolken haben am heutigen Tag in Becici ihr Unwesen getrieben. Somit haben wir kurzerhand entschieden den Lovcen ein weiteres Mal zu verschieben und sind über die Grenze nach Kroatien und haben uns die Altstadt von Dubrovnik angesehen.
heute haben wir uns für den kleinen Schwarzen entschieden *grins*
Bis nach Dubrovnik sind es von Becici ja nur knappe 90 Kilometer, oder 7 cm, aber die hatten es heute wieder in sich. An der Grenze haben wir einiges an Zeit liegen lassen und auch die Fahrt auf der Küstenstraße hat dank der vielen Schleicher wieder eine Ewigkeit in Anspruch genommen. Aber wir wollen ja nicht jammern und haben uns daher sehr gefreut, dass uns in Dubrovnik, wie im Wetterbericht vorhergesagt, strahlender Sonnenschein begrüßt hat.
überall so schmale Gassen
Die Stadt Dubrovnik, früher als Republik Ragusa bekannt, ist eine Stadt im südlichen Kroatien an der Adria. Die Stadt wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung und der jahrhundertelangen politischen Sonderstellung oft auch als „Perle der Adria“ und „Kroatisches Athen“ bezeichnet. Im Jahr 1979 wurde die gesamte Altstadt von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
Kathedrale Velika Gospa
Die Kathedrale von Dubrovnik (Kathedrale der Aufnahme der seligen Jungfrau Maria in den Himmel“; kurz Velika Gospa) ist die Bischofskirche des römisch-katholischen Bistums Dubrovnik. Die barocke Basilika wurde erbaut in den Jahren 1672 bis 1713.
Altstadthafen außerhalb der Befestigungsanlage
Zu den markantesten Punkten der Altstadt gehört insbesondere die Stadtmauer mit zahlreichen Festungen, Bastionen, Türmen und anderen Bauten, welche die Altstadt von allen Seiten umgibt. Ihr Umfang beläuft sich auf 1940 Meter, sie ist bis zu sechs Meter dick und bis zu fünfundzwanzig Meter hoch, zu der Meeresseite teilweise auf hohen Felsen errichtet, auf der Landesseite mit weiteren Befestigungen verstärkt und mit drei in die Mauer integrierten großen Festungen ausgerüstet.
gemütliches Abendessen in Budva
Auf der Heimfahrt haben wir dann in Budva gehalten und uns wiedermal direkt am Wasser ins Restaurant Jadran gesetzt und dort erneut ein fabelhaftes Abendessen genossen.

Und morgen ist der Lovcen fällig, egal was der Wetterbericht und das Wetter dazu sagen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)