Montag, 23. Mai 2016

alle lieben Kotor

Auch heute sind wir wieder gegen 10:00 Uhr aufgebrochen zu unserem Tagesziel - KOTOR. Grundsätzlich ist von unserem Hotel aus Kotor nur 26 Kilometer oder 2cm entfernt, aber da direkt nach der Hotelausfahrt eine riesige Baustelle ist, haben wir für den 1.Kilometer bereits 45 Minuten gebraucht. Danach ging es problemlos bis ins Zentrum von Kotor, wo wir Dank der derzeitigen Nebensaison auch direkt vor dem Stadttor zur Altstadt einen Parkplatz gefunden haben.
Stadttor zur Altstadt von Kotor
Die Stadt mit ihren bedeutenden kulturhistorischen Bauwerken und ihrer Lage ist 1979 in das UNESCO Welt-Kultur und Naturerbe aufgenommen worden. Sie ist Sitz eines katholischen Bistums und Zentrum derserbisch-orthodoxen Christen Montenegros. Die Stadt und die von bis 1894 Meter hohen Bergketten (Orjen und Lovćen) umrahmte tiefe Bucht sind die bekanntesten und meistbesuchten Tourismusregionen des Landes. 
Innenhof in Kotor
Das fast 2.000 Jahre alte Kotor ist berühmt für seine von einer eindrucksvollen 4,5 km langen Stadtmauer umgebene mittelalterliche Altstadt. Zu den bekannten Bauwerken gehört die romanische Sankt-Tryphon-Kathedrale ('Sveti Trifun') im Stadtzentrum, in der die Reliquien des Schutzpatrons der Stadt, des heiligen Tryphon, aufbewahrt werden. Sie gilt als die schönste Kirche in Montenegro. Der älteste Teil der Kirche stammt aus dem Jahr 1166, wobei die prägende Stirnseite und die Türme nach dem Erdbeben von 1667 neu erbaut wurden.
Sankt Tryphon Kathedrale
Wir alle sind wirklich begeistert von dieser Stadt, um nicht zu sagen, wir haben uns regelrecht verliebt in das kleine Städtchen. Jede Gasse und jedes Haus strahlt diesen eigenen Flair aus und ist von seinen Besitzern liebevoll im alten Stil erhalten worden.
wir kommen gar nicht raus aus dem Staunen
Nach einem gemütlichen Mittagessen in Kotor haben wir uns dann wieder auf den Heimweg ins Hotel gemacht und sind um 15:00 Uhr dort angekommen. Den verbliebenen Nachmittag haben wir für ein paar Stunden in der Sonne verwendet. Ingrid, Gisela und ich sind, kaum im Hotelzimmer angekommen, schon in die Badesachen gesprungen und haben uns auf den Weg zum Strand gemacht.
eine Runde planschen im erfrischenden Meer
Zwischendurch ein bisschen Faulenzen ist dann doch eine recht feine Sache :-), aber unsere knurrenden Mägen haben uns dann doch wieder in Bewegung versetzt.
Unser heutiges Abendessen haben wir in Budvar direkt am kleinen Hafen genossen. Für die 3 Damen gab es gegrilltes - also quasi die 3 Damen vom Grill *grins* - und ich habe mich mal wieder für Miesmuscheln in Tomatensauce entschieden.
Virgin Colada
Denn Abend haben wir dann bei einem Gute-Nacht-Drink in der Lobby-Bar im Hotel ausklingen lassen. So haben wir das Unfallrisiko für angeheiterte Damen auf ein Minimum reduziert :-) 

Morgen werden wir den Lovćen erklimmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)