Dienstag, 5. Mai 2015

Auf Wiedersehen bei Sonnenschein

Heute ist der letzte Tag unserer Eselwanderung und in der Früh musste der Himmel gleich mal darüber weinen. Wir haben die Esel also bei leichtem Regen gefüttert und gesattelt und sind bei Nieselregel in Pedraza aufgebrochen.
Wenige Meter nach dem Verlassen des Dorfes, sind die Regenwolken verschwunden und die Sonne hat das Wettergeschehen an sich gerissen. Ein paar Wolken haben sich zwar den ganzen Tag immer mal wieder vor sie geschoben, aber im Großen und Ganzen war heute ein Tag des Sonnenscheins.
Unsere heutige Route war mit 11,5 Kilometern recht kurz und wir haben den letzten Tag in vollen Zügen genossen. Wir waren heute keine Wandertruppe, sondern eine Bummeltruppe :-)
Rosi und Chris
Chris hat unterwegs von Lu auch ein wunderbares Kompliment bekommen: "Na da Rosi ihr Hintern is owa scho no gräßer ois deina!" und war über das kleine Wörtchen "noch" nicht sonderlich begeistert.

Nach knapp 6 Kilometern haben wir eine gemütliche Vormittagspause eingelegt. Die Eselchen durften grasen und wir haben uns auf den Felsen in die Sonne gelegt.
so schaut Urlaub aus :-)
Benny Blümchen
Gut gelaunt sind wir dann nach einer zweiten Pause gegen 15 Uhr in der La Posada de Gallegos angekommen und haben unsere Zimmer bezogen. Leider wird auch hier wieder mal kein Englisch gesprochen. Aber diesmal spricht der Hausherr fließend Französisch und Chris und ich haben unsere letzten Reste vom Schulfranzösisch - da ist wirklich nicht mehr viel übrig geblieben :-( - zusammengekratzt, um uns verständigen zu können. Unsere Eselchen haben auch wieder eine tolle Unterkunft bekommen.
bald geht's wieder nach Hause für Rosi und Benny B.
Und schon ist der Zeitpunkt des Abschiednehmens gekommen. Schweren Herzens sagen wir unseren langohrigen Freunden "Leb wohl" *schnief*
Sie werden noch heute Abend abgeholt und zurück in ihren Heimatstall gebracht werden.

Ein Danke an Benny B. den Oberchecker, der uns den Weg gewiesen hat und immer ruhig geblieben ist. Sein Motto ist: Zuerst mal ums Essen kümmern und der Rest geht mich nichts an!

Ein Danke an Rosi die Vorsichtige, die schon lange vor uns erkannt hat, wenn irgendwo Gefahr droht und trotzdem auf jedem Foto hervorragend aussieht. Ihr Motto ist: Seht mich alle an, ich bin die Schönste im ganzen Land!

Wir lassen den Nachmittag gemütlich im Salon der Posada bei einem Kaminfeuer ausklingen und freuen uns schon auf das Abendessen :-)
Für Lu, Chris und Magon gibt's heute am Abend im Salon noch eine Runde Fußballschauen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)