Sonntag, 3. Mai 2015

15,5 Kilometer und immer wieder Regen

Heute Früh starteten wir bei leichten Regen die heutige Etappe. Nach knapp einem Kilometer hat der Regen dann aufgehört. So haben wir dann die nächsten 9 Kilometer trockenen Fußes überstanden.

Chris beim morgendlichen Putzen
Magon und Chris sind mittlerweile richtig gute Eselführerinnen und wenn sie so weiter machen, werden sie bis Dienstag Abend noch den Titel des Eselflüsterers verliehen bekommen :-)
Auch richtig schwierige Passagen und unwegsames Gelände meistern die beiden mit Benny B. und Rosi schon völlig gelassen.
Nach 10 Kilometern haben wir uns entschieden, unsere Mittagspause einzulegen. Wir haben ja auch diesmal wieder Lunchpakete mitbekommen. Kaum haben wir den Eseln das Gepäck abgenommen und unsere Picknickdecke aufgelegt, sind schon die ersten Regentropfen gefallen :-(
Es ging sich trotzdem noch aus, alles zusammen zu essen und auch die Eseln konnten 30 Minuten saftiges Gras futtern.
Die noch fehlenden knappen 6 Kilometer haben wir dann bei einem richtig beruhigendem Landregen hinter uns gebracht.
bei Regen durch unwegsames Gelände
Endlich in der La Casona de Requijada angekommen, waren wir ziemlich nass und es gibt mittlerweile nur noch wenig, zum Gehen benötigte Körperteile, die nicht weh tun. Füße autsch ... Waden autsch ... Knie autsch autsch ...Oberschenkel autsch ... Hüfte autsch autsch ... Rücken autsch .....
Nach einer heißen Dusche - für Lu eine Runde im Whirlpool - entspannen wir nun den restlichen Nachmittag im Aufenthaltsraum und freuen uns schon sehr auf unser heutiges Abendessen.
das Feuer im Ofen knistern und draußen tröpfelts immer noch vor sich hin
Morgen haben wir eine deutlich kürzere Route vor uns :-) , aber was das Wetter bringt, werden wir dann morgen erst wissen :-(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)