Sonntag, 4. Mai 2014

Serpentinen ins Hochland

Pünktlich um 8:00 starteten wir in Negombo los nach Bandarawela. Zusätzlich zu den üblichen Straßenhindernissen kamen erschwerend auch noch Serpentinen dazu. Nach 4 Stunden "Links Rechts Links Links Rechts Links Rechts Rechts" begann der körperliche Streik. Magon kämpfte mit Übelkeit und bei mir hat der Kreislauf den Dienst verweigert. Wenige Minuten später sind wir glücklicherweise im Hotel angekommen. Die vorgesehene Stadtrundfahrt wurde wegen Unwohlsein und zusätzlichem starken Regen abgesagt und so haben wir den Nachmittag verschlafen - tat auch gut *grins*
Bandarawela bei Regen
Zum Abendessen gabs wieder ein sehr gutes 5-Gang Menü - und was war natürlich wieder dabei? - Garnelen, aber diesmal in einer Palatschinke (heißt hier sicher anders).
Beim gemütlichen Abendplauscherl auf der überdachten Terrasse habe ich dann die perfekte und frettchensichere Pflanze entdeckt:
frettchensicheres Grünzeug ;-)
Morgen besuchen wir vormittags eine Teeplantage und nachmittag gehen wir mit dem Koch unseres Hotels gemeinsam am Markt einkaufen und dann geht's ab in die Küche, wo Magon und ich lernen werden, wie man ein srilankisches Abendessen zaubert :-)

Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei!

    Hoffe, das waren die letzten Serpentinen und ihr könnt den Urlaub ab jetzt ohne Übelkeit geniessen...

    போயிட்டு வர்றேன்
    Pooittu warrän!

    die mole

    AntwortenLöschen
  2. hallo mole,

    morgen früh erwarten uns die nächsten Serpentinen, aber der berühmtberüchtigte travelgum ist schon einsatzbereit :-)

    lg
    magon und kgb

    AntwortenLöschen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)