Donnerstag, 19. September 2013

eine großartige Reise geht zu Ende

Das heutige Frühstück war eine einzige Enttäuschung. Da das Hotel mit 5* bewertet ist, war unsereins der Meinung, dass man hier auch ein 5* Frühstück bekommt. *Weit gefehlt :-(*
Die Essensauswahl war gering und Müsli war zum Beispiel gar keines vorhanden.
Nach dem Frühstück sind wir bereits um 8:00 Uhr in Pamukkale bei den Kalksinterterrassen angekommen und haben den wundervollen Ausblick genossen.

                                                  Kalksinterterrassen in Pamukkale

Neben diesen Terrassen liegt das antike Hierapolis mit der besterhaltenen Nekropole aus der römischen Zeit.
Von den Römern fuhren wir dann direkt zu einer Teppichknüpferei. Wie das bei uns Mädels halt so ist, kann man ja nicht aus einem Geschäft mit leeren Händen rauskommen, oder?
Magon und ich haben uns 2 kleine Teppiche aus dreierlei Macharten gegönnt.

                                                       Besuch in der Teppichknüpferei

Von den Teppichen gings dann mit dem Bus wieder retour zum Ausgangspunkt der Reise - Antalya.
In Antalya angekommen haben wir dann Hassans Schmuckgeschäft besucht. Magon hat sich eine entzückende Halskette mit Augensymbolen gekauft. Dieses Augensymbol findet man in der ganzen Türkei. Es handelt sich hierbei um einen Aberglauben: wertvolle Stücke werden mit dem Auge vor dem "bösen Blick" geschützt. *da Magon ein sehr wertvolles Stück ist, ist der Schutz durch die Augenkette jedenfalls gerechtfertigt :-)*

Um den heutigen Tag unterhaltsam ausklingen zu lassen, sind wir mit einem Pärchen aus der Reisegruppe ins abendliche Antalya spaziert und haben uns unterwegs in einem gemütlichen Lokal mit einer Wasserpfeife niedergelassen. Es war ein unheimlich vergnügter Abend und wir haben uns vor Lachen gebogen.

                                                      Wasserpfeife mit Apfelgeschmack

Am Weg zu unserem Hotel habe ich dann noch ein Bild entdeckt, welches ich niemandem vorenthalten will.

     auch eine Möglichkeit ein Parkverbot zu ignorieren
 - oder sollte man lieber überfahren schreiben?

Der letzte Tag unserer Westtürkei-Reise neigt sich dem Ende zu und daher möchte ich ein kurzes Fazit abgeben:
  1. alle Vorurteile über die Türkei sind völlig unbegründet
  2. wir haben uns keine Sekunde gefurchten in diesem Land
  3. wer Istanbul nicht kennt, hat bisher nur gepennt
  4. Note für Reiseführer: 1*
  5. wir durften neue grenzüberschreitende Freundschaften schließen
Morgen Früh geht's wieder zum Flughafen und ab in die Heimat.

Pfiati Türkei :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)