Sonntag, 15. September 2013

viel Zeit im Bus

Unsere Reisegruppe besteht aus 16 deutschen Senioren und Magon und ich wirken ein bisschen wie deren Alzheimerbetreuer. Ein gesetzter Herr hat in der Früh seinen Reisepass nicht gefunden und ein Seniorenpaar hat den falschen Koffer bei der Rezeption geschnappt und in den Bus verfrachten lassen. Sie haben es aber dann eh noch rechtzeitig bemerkt. *glücklicherweise - für den wahren Kofferbesitzer*

Heute gings um 8:00 Uhr in Antalya los und bis um 15:00 Uhr sind wir nur (bis auf 2 kurze Pipipausen und 45 Minuten Mittagspause) im Bus gesessen. Wir wurden dafür aber mit der größten Ausgrabungsstätte des Landes belohnt: Ephesus.

  Celsus-Bibliothek
 
Trotz der gnadenlosen Sonne und des wirklich stürmischen Windes haben Magon und ich den Ausflug sehr genossen und sind ehrfürchtig auf der Marmorstraße entlangspaziert.
Unser Reiseführer Hassan hat uns alle paar Meter mit interessanten Details unterhalten.
 
Hassan inmitten von Marmorsäulen

Nach einer kurzen Buspanne sind wir dann um kurz nach 19:00 Uhr im Best Western Hotel Konak in Izmir angekommen. Gegen 21:30 waren dann alle Senioren in den Zimmern verschwunden und wir Mädels sind mit Hassan in die Stadt gefahren. Izmir hat ca. 4 Millionen Einwohner und da ja Samstagabend war, war die Innenstadt voller Leben. Junge Leute bevölkern die Lokale und Parkanlagen. Magon und ich haben uns gefühlt wie mitten in einer europäischen Hauptstadt. In Izmir bemerkt man nichts von den traditionellen Werten sondern lernt eine moderne und aufgeschlossene Türkei kennen. Die Menschen musizieren und tanzen auf den Plätzen. Junge Frauen in Miniröcken und auch in Hotpants tanzen neben verschleierten Frauen *sind die absolute Minderheit und muss man mit der Lupe suchen*

 
 
Ich hoffe, dass ich damit ein paar Eindrücke vermitteln konnte und morgen gibt's dann wieder was Neues: Pergamon und Troja! *Tagwache um 6:30 Uhr und Abfahrt um 7:45 Uhr :-(*
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)