Sonntag, 27. März 2016

Cafe in Linie7

Aufgrund der Zeitumstellung haben wir den heutigen Tag etwas später begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir mit unseren Köfferchen vom Hotel bis zum Hauptbahnhof, wo wir uns um 80 Kronen ein Gepäckschließfach geleistet haben.
Vom Hauptbahnhof sind wir dann ganz gemütlich zur Haltestelle der Linie 7 spaziert. Die Linie 7 ist neben dem normalen Straßenbahnwagen auch eine historische Straßenbahn. Das historische Abteil ist zu einem Cafe umgebaut und so kann man bei einer 30 minütigen Rundfahrt einen Kaffee mit Kanellbulla (=Zimtschneck) genießen.
Kaffee und Tee in der Straßenbahn
Danach sind wir durch einige Shoppinggassen spaziert und haben überraschender Weise nichts gekauft. Nach einem ausgedehnten Mittagessen gings auch schon Richtung Flughafen, wo wir krötig rumsitzend auf den Heimflug warten.

Unser Fazit zu Stockholm:
1. Kanellbulla sollten auch bei uns so gut schmecken und überall erhältlich sein
2. Fast alle Autos sind hier mit Spikes unterwegs - ein bei uns schon ausgestorbenes Rollgeräusch auf den Straßen
3. Die schwedische Gastronomie in Stockholm ist fest in arabischer Hand
4. In Schweden gibt es überall nur gemischte Toiletten - Weiblein und Männlein stehen gemeinsam in der Schlange vor der gleichen Türe

Danke Stockholm für 3 wunderbare Tage :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)