Montag, 21. September 2015

Kurztrip nach Bratislava

Pünktlich um 8:00 Uhr wurde Magon von mir abgeholt und wir starteten unseren Kurztrip nach Bratislava. Unterwegs noch ein kurzer Zwischenstopp, wo wir Dagi und Gisi aufgegabelt haben und schon war die Gruppe der Reisegirls vollzählig.
Um ca. 9:30 sind wir frisch und fröhlich in unserem Hotel Mercure Centrum angekommen und haben das Auto in der Tiefgarage einquartiert. Unsere Zimmer waren leider noch nicht bezugsfertig, aber das hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan und so sind wir gleich mal Richtung Zentrum losspaziert, um dort eine erste Kaffeepause einzulegen.
kreatives Eingangstor
Unser erster Besichtigungspunkt war der Martinsdom. Die im gotischen Stil errichtete Hallenkirche ist das größte Kirchengebäude der Stadt und befindet sich am westlichen Rand der Altstadt, am Fuße des Burghügels. Sie ist seit 2008 die Kathedrale des Erzbistums Bratislava.
im Martinsdom
Von dort war es nur noch ein kurzer Aufstieg bis zur Burg. Die Burg Bratislava ist eines der Bildmotive der slowakischen Euromünzen, welche zum 1. Januar 2009 eingeführt wurden. Die Burg ist dabei auf den 10-, 20- und 50-Cent-Münzen zu sehen. Sie ist auch auf der Rückseite des ehemaligen 500-Kronen-Scheins zu sehen.
die 4 Reisegirls
die Burg von Bratislava
Kaum oben angekommen, haben wir dann auch schon erkannt, dass eine Burgbesichtigung leider nicht möglich ist, da uns folgendes Schild begrüßt hat: "open daily except monday". Unverrichteter Dinge sind wir dann leider wieder zurück zum Zentrum und in weiterer Folge zu unserem Hotel spaziert.
ein Teddynerd?
Bedauerlicherweise sind wir dann bei einigen Souvenierständen vorbei gekommen und dort konnten Gisi und ich natürlich nicht widerstehen und einige der kleinen Keramikblümchen haben jetzt einen neuen Besitzer bekommen.
handgemachte Keramikblümchen
Nach erfolgreichem Check-In im Hotel haben wir uns dann das 500m entfernt gelegene Hotel Spirit angesehen. Kein anderes Haus in Bratislava gleicht diesem Hotel auch nur annähernd. Die schon fast verrückte Avantgarde-Außenansicht spielt mit allen Formen und Farben und setzt sich angeblich auch im Inneren fort. Da das Hotel leider geschlossen war, konnten wir nur durch die Fenster das Innere begutachten und was die Sauberkeit betrifft, sind wir sehr froh, dass wir uns nicht dort einquartiert haben.
Hotel Spirit
Danach ging es nochmal zurück in die Altstadt, wo wir von Dagi zu einem Abendessen (sehr leckerer Pizza *schmatz*) eingeladen wurden. Mit vollen Bäuchen stolperten wir dann zurück zum Hotel und dort lassen wir den Abend bei einer gemeinsamen Pyjamasession ausklingen.

Dobrú noc a uvidíme zajtra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)