Dienstag, 7. April 2015

einmal London mit Shaun dem Schaf

Heute ist unser letzter Tag in London. Wir sind wieder Mal lange vor dem Weckerklingeln aus den Betten gesprungen, um den letzten Tag noch optimal zu nutzen. Unser Gepäck durften wir im Vorzimmer unseres Appartements bis 13:30 stehen lassen und somit sind wir noch ohne Gepäck zu unserer letzten Stadttour aufgebrochen. Unser erster Stopp war bei St.Pauls Cathedral.
St.Pauls Cathedral
Sie liegt im Stadtbezirk City of London etwa 300 m nördlich der Themse und ist Sitz der Diözese London der Church of England. Die St.-Pauls-Kathedrale gehört zu den größten Kathedralen der Welt, neben der Westminster Abbey gilt sie außerdem als die bekannteste Kirche der britischen Hauptstadt. Bei dem heutigen Gebäude handelt es sich um einen barock-klassizistischen Neubau, der nach 1666 anstelle der im Großen Brand von London zerstörten alten St.-Pauls-Kathedrale errichtet wurde.

Gleich direkt neben der Kathedrale hat uns der heutige Tag "Shaun das Schaf" gebracht. In ganz London verteilt stehen 120 ca. 1,2m hohe bunte Figuren von Shaun dem Schaf. Die Skulpturen werden von Künstlern individuell bearbeitet und zugunsten der „Wallace & Gromit’s Children Charity“ versteigert. Sie sind uns ja an den beiden Tagen davor schon aufgefallen, aber erst heute haben wir entdeckt, dass diese meist so positioniert sind, dass man dahinter ein wichtiges Gebäude hat. Also kann man immer Shaun mit einer Sehenswürdigkeit gemeinsam fotografieren, wenn nicht gerade 100 kleine Kinder daneben stehen und deren Eltern mit Fotoapparaten drum herum laufen :-)
Shaun das Schaf vor der Tower Bridge
Zu Fuß gings dann am Rathaus vorbei zur Tower Bridge. Die Tower Bridge ist als kombinierte Hänge- und Klappbrücke 244 Meter lang, die Höhe der beiden Brückentürme beträgt 65 Meter. Die Fahrbahn zwischen den 61 Meter voneinander entfernten Türmen liegt neun Meter über dem Fluss Themse. Zwei Stege für Fußgänger verlaufen zwischen den beiden Türmen in einer Höhe von 43 Metern über dem Wasser. 
auf der Tower Bridge ist einiges los
Gleich neben der Tower Bridge steht - welch Überraschung - der Tower ov London. Her Majesty’s Royal Palace and Fortress the Tower of London ist ein befestigter Gebäudekomplex entlang der Themse am südöstlichen Ende. Die Ringburg mit zwei Festungsringen diente den englischen und britischen Königen unter anderem als Residenz, Waffenkammer, Werkstatt, Lager, Zoo, Garnison, Museum, Münzprägestätte, Gefängnis, Archiv und Hinrichtungsstätte. Seit 600 Jahren wird der Tower von Touristen besucht. Im Jahr 2011 war er mit mehr als 2,5 Millionen Besuchern die meistbesuchte kostenpflichtige Attraktion im Vereinigten Königreich. Da uns der Eintritt von knapp 25 Pfund doch etwas übertrieben erschienen ist, haben wir den Tower nur umrundet.
Tower of London
Dann war es auch schon wieder Mittag und wir mussten unser Gepäck aus dem Appartement entfernen. Also sind wir schnell die 2 Ubanhstation zurückgefahren und haben uns unsere Trolleys und Rucksäcke geholt. Da wir aber noch einige Zeit bis zum Heimflug übrig hatten, sind wir mitsamt Gepäck wieder in die Innenstadt zurück. Zuerst gings zum Parlament. Der Palace of Westminster (deutsch Westminster-Palast, oft auch Houses of Parliament genannt) ist ein monumentales, im neugotischen Stil errichtetes Gebäude, in dem das aus dem House of Commons und dem House of Lords bestehende britische Parlament tagt. Der Palast befindet sich in der City of Westminster am Parliament Square, in unmittelbarer Nähe zu den Regierungsgebäuden am Whitehall. Er wurde gemeinsam mit der Westminster Abbey und der St. Margaret’s Church von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die ältesten erhaltenen Teile des Palastes sind die Westminster Hall aus dem Jahr 1097 sowie der Jewel Tower, der etwa 1365 erbaut wurde. Ursprünglich diente er als Residenz der englischen Könige, doch seit 1529 hat kein Monarch mehr dort gelebt. Vom ursprünglichen Gebäude ist nur wenig erhalten geblieben, da es am 16. Oktober 1834 bei einem verheerenden Großbrand fast vollständig zerstört wurde. Der wohl bekannteste Teil des Palastes ist der seit 2012 offiziell Elizabeth Tower genannte Uhrenturm mit der Glocke Big Ben.
Palace of Westminster
Von dort wanderten wir quer durch St.James Park, um noch einmal den Buckingham Palace und die Soldaten zu sehen. Die King's or Queen's Body Guard of the Yeomen of the Guard war eine der ersten Leibwachen des britischen Monarchen.
bloß nicht Lächeln
Damit haben wir unsere London Tour beendet und bei einem verspäteten Mittagessen ausklingen lassen. Mit einer letzten Ubahnfahrt gings wieder zum Flughafen und ab nach Hause.

Unser Fazit:
  1. in London ist wirklich alles unsagbar teuer
  2. die Touristenmassen sind unüberschaubar und machen das Sightseeing zum Spießroutenlauf
  3. Sük ist unsere Souvenierkönigin
  4. wir müssen dort nicht mehr hin
Also bis zur nächsten Reise :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)