Sonntag, 5. April 2015

Gratis Tour durch Royal London


Heute haben wir auf das Weckerklingeln gewartet, bevor wir die gemütliche Zone unserer Betten verlassen haben. Auf unser vitaminreiches Frühstück haben wir natürlich nicht verzichtet und daher sind wir erst um kurz vor neun von unserer Wohnung weggewandert. Zuerst gings gleich mal zu Fuß zum Oldspitalfieldsmarket. Trotz offizieller Beginnzeit von 9:00 Uhr und unserer Ankunft um 9:15 Uhr waren gerade mal 10% der Martkstände aufgebaut. Die restlichen Markttandler schleppten erst gegen 9:30 ihre Taschen in die Markthalle :-(
echte Hutmacher am Oldspitalsfieldmarket
Eine kleine Auswahl an Mitbringsel haben wir dann aber doch am Market gefunden und die daher sind wir nur teilweise unverrichteter Dinge weiter zur Royal London Free Tour. Unser Guide Rachel hat ausgesprochen großes schauspielerisches Talent bewiesen und hat uns die Geschichte des englischen Königshaus wirklich sehr lebhaft dargestellt.
Rachel in Aktion
Folgende Sehenswürdigkeiten haben wir in der knapp 3stündigen Tour zu sehen bekommen:
  • Buckingham Palace
  • Churchill’s War Cabinet Bunker
  • The Houses of Parliament
  • St. Martin-in-the-Fields
  • Westminster Abbey
  • Trafalgar Square
  • Nelson's Column
  • St. James’s Park
  • 10 Downing St.
  • Horseguards
  • Big Ben
  • Buckingham Palace
    Unterwegs haben wir dann auch die für London typischen roten Telefonzellen angetroffen. Die heute so bekannten roten Telefonzellen (Typ K2) wurden 1924 im Rahmen eines Design-Wettbewerbes von dem britischen Architekten Sir Giles Gilbert Scott für die britische Postbehörde entworfen. Er gewann den Wettbewerb mit einem klassischen Entwurf mit Kuppeldach, der sich an demjenigen des Mausoleums von Sir John Soane orientiert. Das von Scott in Silber gehaltene Modell wurde von der Behörde rot gestrichen, damit man die Zellen auch von weitem gut erkennen konnte.
    typische Telefonzelle
    Am Ende der Tour sind wir dann ein weiteres Mal bei Big Ben vorbeigekommen. Der Name Big Ben (engl. Kurzform für ‚großer Benjamin‘) bezeichnet die mit 13,5 t Gewicht schwerste der fünf Glocken des berühmten Uhrturms am Palace of Westminster. Der Glockenschlag von Big Ben gilt im Volksmund als The Voice of Britain (Die Stimme Britanniens). Auch auf die Uhr oder den Uhrturm wird die Bezeichnung Big Ben häufig übertragen. Seit September 2012 heißt der Turm jedoch offiziell Elizabeth Tower. Die Umbenennung des ehemaligen Clock Tower erfolgte aus Anlass des diamantenen Thronjubiläums von Königin Elisabeth II. und wurde vom britischen Parlament gebilligt.
    Uhr am Big Ben
    Völlig von den Geschichten der englischen Royals eingenommen, sind wir dann zum bereits gestern vereinbarten Eintrittszeitpunkt, zum London Dungeon.

    The London Dungeon

    Der London Dungeon ist ein Gruselkabinett und  thematisiert die blutige Geschichte Englands der vergangenen tausend Jahre. Enthalten sind Ausstellungen über die Große Pest von London, den Großen Brand von London, Jack the Ripper, Sweeney Todd, Bloody Mary und Alexander Bean. Es sind Schauspieler angestellt, um als Monster oder andere Kreaturen die Besucher mit Schreckerlebnissen zu unterhalten, wozu auch das Anniesen durch eine vermeintlich pestkranke Frau zählt.
    Danach haben wir dann den, für jede Städtereise obligatorischen, Besuch im Hard Rock Cafe absolviert, bevor wir wieder mit der Ubahn zu unserem Appartement zurückgefahren sind.


    In unserem indischen Viertel angekommen, sind wir wieder in eines der unzähligen indischen Restaurants eingefallen und haben uns den Bauch mit scharfem indischen Essen und jeder Menge Naan vollgeschlagen - meine Geschmacksknospen sind immer noch ganz benommen
    Morgen steht ja nur noch der halbe Tag für Besichtigung zur Verfügung und am Nachmittag geht's zum Flughafen und ab nach Hause.

    Eine gute letzte Nacht in London - sleep well honeys

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Sag einfach was du denkst!

    Vielen Dank :-)