Samstag, 4. Januar 2014

Von Mercat bis Flamenco

Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir um 8:30 mit der Metro zum Mercat Boqueria und haben uns dort von den Düften und dem frischen Obst gleich jede Menge gute Laune abgeholt.

Mercat Boqueria
Danach sind wir zu Fuß zur Catedral. Durch das Portal rechts der Krypta gelangten wir in den Kreuzgang, wo uns zwischen Palmen, Magnolien und Orangenbäumen das Geschnatter von 13 Gänsen empfangen hat. Niemand weiß so recht zu sagen, wie diese alten Kulttiere der großen iberischen Muttergöttinen zu dieser ehrwürdigen Behausung kamen. Vielleicht sollten sie schlicht den Domschatz hüten.
13 Gänse der Catedral
Um 10 Uhr war Treffpunkt zur Segway-Tour. Carmen, gebürtige Linzerin, war unsere Tourleiterin und hat uns auch wunderbar in die Handhabung mit den Segways eingeführt. Nach einer kurzen Übungsfahrt starteten wir dann auch gleich los zu einer 2 stündigen Rundfahrt. Quer durchs gotische Viertel, am Hafen entlang bis zum Strand und zum olympischen Viertel sind wir mit dem Segway geflitzt.
Magon am Segway
Kurz nach 12:00 Uhr war die Tour zu Ende und wir sind dann direkt mit der Metro bis zum Parc Güell. Kaum sind wir auf der Plattform mit der schlangenförmigen Bank von Gaudi angekommen, ist auch die Wolkendecke aufgerissen und wir konnten uns auf der Bank eine sonnige Mittagspause erlauben.
Parc Güell von Gaudi
Da wir von Carmen den Tipp bekommen haben, in der Kolumbussäule mit dem Lift zur Aussichtsplattform zu fahren, haben wir von dort dann einen tollen Blick über Barcelona genießen dürfen. Bei einer kurzen Trinkpause in einem kleinen Lokal haben wir uns dann entschieden, ins Museu Picasso zu gehen. Nach kurzem Schlangestehen haben wir uns dann 2 reduzierte Tickets gekauft. Reduzierte Tickets gibt's für alle bis 25 Jahre und da Magon und ich jedenfalls in diese Altersklasse fallen, haben wir das schamlos ausgenutzt *zwinker*
Da wir gerade in Museumslaune waren, sind wir dann gleich weiter zum Museu de la Xocolata. Als Eintrittsticket gabs eine Tafel dunkler Schokolade und danach haben wir uns die witzigsten Kunstwerke aus Schokolade ansehen dürfen.


Die Schlümpfe und Gargamel aus Schokolade

Da wir ja unterwegs auch einige Souvenirs gekauft haben, sind wir dann noch beim Arc de Triomf vorbeispaziert und haben kurz unser Zimmer aufgesucht. Um kurz nach 18:00 Uhr sind wir dann aufgebrochen zur Flamenco-Show. Kaum waren wir aus der Metro draußen, öffnete der Himmel seine Pforten und wir durften einen knappen Kilometer bei strömenden Regen bis zum Lokal marschieren. Ziemlich durchnässt angekommen, wurden wir mit Sangria, Paella und großartigen Flamencotänzerinnen entschädigt.

Flamencoshow
Als die Show vorbei war, hat sich auch der Regen zum Aufhören entschlossen und so sind wir trockenen Fußes bei unserer Unterkunft angekommen. Die noch leicht feuchten Jacken werden bis morgen auch trocknen und wir freuen uns auf einen weiteren Tag in Barcelona :-)

Olé!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sag einfach was du denkst!

Vielen Dank :-)